Letztes Feedback

Meta





 

                               Danielle

 

 

wurde 1979 als erstes Kind der Eltern Nicole und John geboren              Schon in ihrem ersten Lebendjahr merkte man das sie die Natur liebte die tiere und die freiheit. Dann wurde 1980  ihr Bruder John Maikel geboren. Die Geschwister verstanden sich von anfang an gut. Nichts konnte sie trennen. Die Kindheit von Danielle und ihrem Bruder war bis zu ihrem 7 Lebensjahr die schönste. Die Familie unternahm sehr viel gemeinsam und die Urlaube jedes jahr in die schönsten und fremdesten Länder vielen nie aus.                                 Danielle liebte schon immer  die Natur man konnte sie oft nicht rein bekommen. An ihrem 6 Geburtstag schenkten ihre Eltern ihr einen Münsterländer der gerade 8 Wochen alt war. Sie gab ihm den Namen D´Artagnon. Viele fragen sich wie kommt ein 6 Jähriges Mädchen auf solch einen Namen. Danielle´s Lieblingsbuch waren die drei Musketiere das ihr Vater ihr so oft vorlas so kam sie auch auf diesen Namen. Es war erstaunlich die Kinder und den Hund aufwachsen zu sehen. Danielle war die einzige auf die dieser Hund jemals richtig hörte. Er war immer bei ihr ließ sie nie alleine. Sie war oft im Wald aber wenn der Hund dabei war brauchte sich niemand zu sorgen. Das ganze Glück schien sich jedoch zu wenden kurz nach ihrem 7 Geburtstag. Wurde ihre Mutter sehr krank und starb auch kurz darauf. Danielle litt schwer darunter und auch ihr Bruder aus ihrnen schien Jegliches gefühl verschwunden. Oft riss John aus kehrte erst nachts zurück und Danielle lachte nicht mehr. sie sang nicht mehr und war auch nicht mehr das fröhliche Kind das sie einmal war.            Alles schien so schwer. Als ich wie so oft mir meinem Hund im Wald war und weinter blieb er stunden neben mir sitzen als ich ihn dann an sah wusste ich was er mir sagen wollte: "Danielle ich werde immer bei dir bleiben dich neimals alleine lassen und erst gehen  wenn die Zeit gekommen ist und ich weiß das du wieder Glücklich sein kannst."                                                                                                          Die Jahre die darauf folgten waren oft nicht leicht aber der Hund blieb da. Die Zeit heilte viel und irgendwann kam auch die Freude wieder das lächeln und das Leben zurück.                                               Danielle und ihr Bruder wuchsen nun nur mit ihrem Vater auf. Aber das wichtigste war das sie wieder lebten. Der Hund war immer da er ging mit mir durch schlechte Zeiten und schöne zeiten. Er war da wenn ich krank war und er war da als ich heim kam und mein abi bestanden hatte. Immer blieb er an meiner Seite als mein Freund.        Alles wurde wieder gut im Leben und der Hund hiel was er versprach. Auch sein letztes versprechen hielt er ein als er im alter von 19 Jahren starb in den Armen seiner besten Freundin Danielle. Er hatte erkannt das nu die Zeit gekommen war um neu anzufangen er erkannte das die wunden geheilt waren. Er starb ruhig er war alt. er schaute mich an und sagte damit mir "ich liebe dich." und das werde ich nie  vergessen. Zu diese zeit war ich bereits 25 Jahre alt. und Tierärztin genau wie meine Mutter es war. Dieser Hund hatte alles führ mich gemacht und das werde ich ihm auch nie vergessen. Niemals. Er war ein Held ein Musketier ein Beschützer ein Freund mein Liebster D´Artagnan.

 

Heute 4 jahre nach seinem tot ist die Erinnerung an meine Kindheit noch genau so real wie früher. Es ist noch alles da und das werde ich nie vergessen in mir lebt die Erinnerung an meine Mutter die ich über alles liebte und die Erinnerung an meinen treusten freund.   

Und das bleib für immer so.

 

 

 Danielle